Abo | 16.08.2017

Regensburg Regional

Die Zeitung mit Nur Guten Nachrichten

Jobs  |  Interviews  |  Mittagstisch  |  Obstkorb  |  Branchenbuch  |  Bücher  |  Heiraten

Der 'Kona'-Chef Eduard Beitinger im Interview

Das Cafe Kona in Regensburg: der Besitzer und Fußballschiedsrichter Eduard Beitinger

Wer bist Du und was machst Du?
Mein Name ist Eduard Beitinger und ich bin seit 3 Jahren Inhaber von Cafe Kona - ein familienfreundliches Cafe in Regensburg.

Wie bist Du dazu gekommen?
Ich bin Fußball-Schiedsrichter im Profifußball. Deswegen habe ich zur Absicherung immer schon einen zweiten Job gehabt. Und 2013 - als alles gut lief - wollte ich einfach was neues ausprobieren und mich gerne selbstständig machen. Per Zufall habe ich erfahren, dass ein neuer Inhaber für das Cafe Kona gesucht wird. Das war der Zeitpunkt als ich entschied, das könnte was für mich sein. Ich habe dann einfach den damaligen Besitzer angerufen und mit ihm gesprochen.

Dein tolles Cafe ist am St. Kassiansplatz 6 - seit wann hast Du es und wie war die Anfangszeit?
Ich habe das Cafe nun seit 2013 und es läuft prima. Die ersten 18 Monate hatte ich natürlich sehr viel zu lernen, da ich ja keinerlei Erfahrungen in der Gastronomie und als Gastronom hatte. Und jeder Tag stellte mich zu Beginn vor neuen Herausforderungen. Mittlerweile habe ich Routine und die Aufgaben machen mir sehr große Freude.

Warum tust du was du tust?
Ich mag es Leute glücklich zu machen. Ich leite gerne ein Cafe - einen Ort an dem sich Leute treffen, Kinder spielen oder Menschen einfach nur abschalten und entspannen.

Was machst du sonst so?
Also als Fußballschiedsrichter bin ich an 40 Wochenenden im Jahr unterwegs. Ich mache gerne spontane Städtereisen mit meiner Freundin und fliege auch sehr gerne. Ich mag es Urlaub zu machen, wann ich will.

Was hast du im Kona geändert seit du es führst?
Also eigentlich ist das Erfolgsrezept von mir ganz einfach (lacht): wir behandeln Menschen als Menschen und gehen auf sie und ihre Bedürfnisse ein. Das ist für mich ganz selbstverständlich, wird jedoch oft leider nicht mehr so überall gelebt. Ein nettes Personal ist mir auch ganz wichtig, Meine Mädels (so bezeichnet er liebevoll sein Personal) sind zum großen Teil dafür verantwortlich, dass die Kunden wieder kommen. Dann habe ich natürlich Schritt für Schritt auch Dinge erneuert und renoviert. Kommendes Jahr zum Beispiel wird der Boden neu gemacht. Wir sind 2014 von Feinschmecker als eines der drei besten Cafes in Regensburg ausgezeichnet worden. Wir stehen für Familienfreundlichkeit. Aber Bestätigung genug für mich ist ein zufriedener und wiederkehrender Kunde. Dann weiß ich, dass alles gepasst hat und das macht mich glücklich.

Was zeichnet das Kona aus?
Wir haben eine Stillecke und einen Wickelraum, das haben nicht viele Cafes. Zusammen mit der Tatsache, dass Kinder bei uns wirklich erlaubt sind und auch Lärm machen dürfen, es eine Spielecke und eine Spielzeugkiste gibt, ausreichend Platz für mehrere Kinderwägen ist, hat dazu geführt, dass das Cafe zum Treffpunkt für Mamas mit Kindern geworden ist. Außerdem backen zwei meiner Mitarbeiterinnen selbst leckere Kuchen, die wir dann auch verkaufen. Diese werden während der Arbeitszeit hergestellt. Und der Erfolg von selbstgemachten Kuchen bestätigen uns die Kunden täglich.

Warum hast du die Speisekarte so wie sie ist?
Zunächst wir sind ein Cafe und kein Restaurant. Deswegen ist unser Fokus auf Frühstück und Kuchen. Natürlich bieten wir auch Snacks an wie Quiche, Suppe und Bagel. Seit kurzem sind auch drei Salatvariationen bei uns erhältlich. Und ich bin überrascht, wie sehr diese nachgefragt werden.

Rückblickend wie geht es dir jetzt mit der Entscheidung ein Cafe zu führen?
Ein Cafe zu führen, ist nun zu meiner Leidenschaft geworden. Jeder Tag ist anders, das liebe ich. Ich bin ein Mensch, der Abwechslung braucht und diese Aufgabe ist sehr abwechslungsreich und facettenreich. Natürlich war der Anfang schwer. Aber es ist auch gut zu wissen, dass ich das gemeistert habe. Und nun läuft es einfach. Ich bin froh, mich so entschieden zu haben. Ich habe ein super Team, das mich unterstützt.

Was würdest Du machen wenn Du nicht mehr arbeiten müsstest?
(lacht) Eigentlich würde ich alles so machen, wie ich es jetzt tue. Nur ich würde mehr Sport machen. Denn ich stehe jetzt jeden Tag glücklich auf und das ist es was das Leben ausmacht. Denn mein Lebensmotto ist: Tue das, was du mehr als die Hälfte im Jahr gerne tust.

Was hast Du heute noch vor?
Nicht mehr viel, heimfahren, etwas kochen und mit meiner Freundin gemeinsam essen und über den Tag und unseren Erfahrungen sprechen.

Vielen Dank Eduard für Deine Zeit und das Interview!
Wer mehr über Eduards Cafe - das Kona - wissen möchte:
www.konacoffee.de

Die Öffnungszeiten sind Mo-Mi 08:30 - 18:00 Uhr und Do-Sa 08:30-19:00 Uhr sowie So 10:00 - 18:00


Über interessante Persönlichkeiten in Regensburg lesen Sie in unserer Interview-Reihe

Das ist vielleicht auch interessant:
Wie kommt man in Regensburg zur
richtigen Bank und zum richtigen Girokonto