Abo | 16.08.2017

Regensburg Regional

Die Zeitung mit Nur Guten Nachrichten

Jobs  |  Interviews  |  Mittagstisch  |  Obstkorb  |  Branchenbuch  |  Bücher  |  Heiraten

Wer in Regensburg möchte weniger arbeiten?

Wer will das nicht: nur noch einige wenige Stunden arbeiten (pro Woche wohlgemerkt) und das Geld kommt "von alleine". Tim Ferriss beschreibt wie er das gemacht hat, wie er es anderen beigebracht hat und wie man mit seinem "Bauplan" sich selbst so eine Geldmaschine bauen kann. Er nennt das übrigens "Muse". Was an seinem Konzept vernünftig erscheint ist daß er nicht behauptet daß Arbeit immer Spaß machen muß! Vor allem langweilige Routinearbeit sollte man automatisieren wenn nicht eliminieren. Und das beim Aufbau eines eigenen Geschäfts welches - internetbasiert - mehr oder weniger automatisch läuft und Gewinne liefert. Damit man leben kann wie man will. Mit vier Stunden Arbeit in der Woche. das hört sich doch fast zu schön an um wahr zu sein... P.S.: Wie man etwas Geld nebenbei verdienen kann - und das ausschliesslich online mit einer eigenen sogenannten "Nischen-Website" - erfährt man auf der Site von Peer Wandiger

Es wird viel Arbeit nötig sein aber die Belohnung ist top!

Warum ist Ferriss' phänomenaler Erfolg mit seinem Nahrungsergänzungsmittel-Online-Verkauf nicht so einfach nachzuahmen? Weil er selbst schon soooo viel Energie in den Aufbau gesteckt hat! Deshalb war er auch kurz vor'm Burn-Out. Aber: Was spricht dafür daß jeder so etwas nachmachen kann? Die Beispiele seiner Schüler/Freunde/Kollegen die etwas ähnliches mit Hilfe seiner Blaupause hochgezogen haben. Und das oft bewiesene Erfolgsprinzip daß man früher oder später (meist: später!) Erfolg hat wenn man etwas durchzieht und dabei lernt aber vor allem dabei bleibt! Das Brett mag noch so dick sein, wenn man anfängt zu bohren und nicht locker lässt ist das Loch irgendwann durch. Diese Beharrlichkeit beschreibt Ferriss zwar nicht, doch ist diese sicherlich Erfolgsfaktor Nummer eins - dann kann man auch mit dem Verkauf von Hawaii-T-Shirts erfolgreich sein :-) Toll an dem Buch sind die praktischen Beispiele und auch das "Mindset" was vermittelt wird - man lernt mal etwas anders und vielleicht direkter oder auch mal über den Tellerrand hinaus zu denken was alles möglich ist. Ein Beispiel um "schmerzfrei" zu werden: Einfach mal auf den Marktplatz legen egal was die Leute sagen :-) Vielleicht ist genau dieses "Andersdenken" und die Erwartungen der Anderen ignorieren was man braucht um sich finanziell unabhängig zu machen...

Fazit:
Inzwischen ein Standartwerk ist "Die 4-Stunden-Woche" von Timothy Ferriss zur Hälfte ein Bauplan-Buch wie man sich realistisch und mit "anfassbaren" Produkten ein passives Einkommen aufbauen kann. Die andere Hälfte hilft 'mal anders oder weiter zu denken. Insofern ein empfehlenswertes Buch!


Börsenkurse in der Historie gibt es im Börsenarchiv

Das ist vielleicht auch interessant:
Wie kommt man in Regensburg zur
richtigen Bank und zum richtigen Girokonto